Ordnung ist das halbe Leben – Aufräumen mit Marie Kondo

    Ordnung ist das halbe Leben

     

    Kennen Sie Marie Kondo? Die „Aufräum- Koryphäe“, die zurzeit auf Netflix richtig angesagt ist?

    Marie Kondo ist Japanerin und mit ihrer herzlichen, begeisterten Art für Unordnung, bringt sie Freude in die Häuser und Wohnungen, die drohen langsam im Chaos zu versinken.

    Aufräumen hat Methode – die „Konmari®-Methode“

    Ich schaue der kleinen Japanerin gerne zu, wenn sie ihre Methode des Aufräumens Menschen näher bringt, die sich schlicht nicht von Dingen trennen können.

    Dabei geht sie nach der „Konmari-Methode“ vor, die sich in folgende Schritte unterteilt:

    • Alles auf einmal, in kurzer Zeit und perfekt aufräumen
    • Alle Dinge zum Aufräumen werden auf einem Haufen gesammelt
    • Entscheiden, was weggeworfen wird aufgrund der Frage: Macht es mich glücklich, wenn ich diesen Gegenstand in die Hand nehme?
    • Jeder Gegenstand, den man behält, bekommt seinen Platz zugewiesen
    • Alle Dinge müssen dort richtig verstaut werden  (Quelle Wikipedia)

    Bringt mir der Gegenstand Freude?

    Bei Punkt 3. müssen Sie vielleicht schmunzeln, denn die Frage „Macht mich der Gegenstand glücklich“? stellen wir uns ja gar nicht mehr. Wenn wir etwas kaufen, dann wollen wir es besitzen und ja, es macht uns auch im Moment des Kaufens vielleicht glücklich. Doch wie lange hält dieses Glück an? Und wie glücklich macht einen z.B. ein einfaches weißes T-Shirt noch?

    Grund genug sich vielleicht jetzt am Anfang des neuen Jahres einmal in seiner Wohnung oder im Haus umzuschauen und sich zu fragen: was von all meinen Gegenständen und Sachen macht mir wirklich Freude? Ist es die muschelbesetzte Flasche aus dem Griechenland-Urlaub oder die Wackelkatze aus dem Asia-Laden? Wenn ja, super, dann haben Sie eine schöne Erinnerung, die Ihnen jeden Tag Freude macht.

    Sind es die gesammelten Jahrgänge von „Men Healths“, „Beef“ oder „Camping mit Caravan“? All die Artikel, die Sie endlich mal lesen wollen, wenn Sie Zeit haben? Also, wenn es regnet, im Fernsehen keine spannende Handball-EM oder nicht der tausendfachste Herr der Ringe-Marathon läuft?


    Kaufen alles, brauchen nichts

    Und wie sieht es im Kleiderschrank aus? Entdecken Sie zwischen eng gehängten Kleiderbügeln das ein oder andere Teil, das Sie a.) bisher nicht getragen haben oder b.) noch nicht die richtige Gelegenheit hatten es zu tragen oder c.) Sie sich nicht daran erinnern können, dass Sie es überhaupt gekauft haben?

    Ein klarer Fall für Marie Kondo! Packen Sie Ihren Kleiderschrank auf einen Haufen, nehmen Teil für Teil in die Hand und versuchen zu erspüren, ob Ihnen das Freude bringt?

    Getreu dem Motto von Götz Werner „ Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe“ gehen Sie mal schonungslos mit sich ins Gericht. Steht Ihnen die Farbe? Passt es wirklich? Hängt es nicht wie ein Sack oder ist es schlicht zu eng?

    Vielleicht fragen Sie sich jetzt, was dieser Blogbeitrag mit Immobilien zu tun hat? Nun, auf den ersten Blick wenig oder gar nichts. Aber auf den 2. Blick kann ich Ihnen sagen: ich komme in viele Wohnungen und Häuser und stelle immer wieder fest, das „zu viel an allem“ ist ein Problem und die nötige Energie aufzubringen, das „zu viel“ zu reduzieren, daran scheitert es dann auch gerne.

    Daher: lassen Sie sich durch Marie Kondo inspirieren und fangen an herauszufinden, was Ihnen Freude bringt!

    Viel Spaß beim aufräumen wünscht Ihnen

    Kerstin Keil

    Ihre Meinung dazu!

     

    Weitere Infos über Marie Kondo: https://konmari.com/