Wertsteigerung einer Immobilie oder ist mehr vielleicht doch nicht mehr?

    Wertsteigerung

     

    Ich werde häufig von Eigentümern bei Erstgesprächen gefragt, wie sie bei ihrer Immobilie eine Wertsteigerung vornehmen können. Häufig sind die Vorstellungen aber überzogen, wenn man das Objekt im derzeitigen Zustand sieht und die „Wertsteigerungserwartung“ des Kunden hört.

    Grundsätzlich gilt der Spruch „Eigentum verpflichtet“. Auch wenn Sie es jetzt vielleicht als schulmeisterlich empfinden, aber wer seine Immobilie vernachlässigt und sich über Jahre nicht richtig kümmert, kann nicht erwarten, dass man diese Versäumnisse auf die Schnelle wegbekommt, um dann den Wert zu steigern.

    Das „Mehr“ im Haus erhöht den Kaufpreis

    ABER: natürlich kann man Dinge verbessern, um die Immobilie erfolgreicher am Markt zu platzieren und u.U. auch einen höheren Kaufpreis zu erzielen und darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen.

    Aus 1 mach 2!

    Sie sollte vorher genau rechnen, ob sich die Investition hinterher auch im höheren Kaufpreis niederschlagen wird: €  50.000,- investieren um € 100.000,- mehr zu bekommen, klappt eben nicht so einfach.

    Und: ein Neuerwerber hat eigene Ideen und Vorstellungen, wie er sein Haus gestalten und energetisch aufstellen möchte. Was Sie als „Wertsteigerung“ empfinden, ist für einen anderen keine, weil er diese nicht gewählt hätte (bei Heizsystemen z.B. gibt es ja unterschiedliche Energieformen) und daher wird er dafür nicht mehr zahlen wollen.

    Stand der Dinge – Definition Instandhaltung versus Modernisierung

    Um besser zu verstehen, was nun wertsteigernd und was substanzerhaltend ist, hier eine Definition:

    Instandhaltung sind all die Reparaturen, die sie vornehmen, um den zeitlichen Verfall des Hauses aufzuhalten, z.B. die Fassade neu anstreichen oder das Dach neu decken. Sie steigern den Wert des Gebäudes nicht, sondern verhindern lediglich seinen vorzeitigen Wertverlust. Dämmen Sie aber bei dieser Maßnahme Ihre Hausfassade oder das Dach entsprechend, dann ist es eine wertsteigernde Modernisierung: Der Zustand des Hauses verbessert sich, seine Nutzungsdauer wird verlängert.

    Wertsteigerung – was könnten kostengünstige Maßnahmen sein?

    1.) Machen Sie klar Schiff….. ich meine Haus!

    Ja, räumen Sie mal richtig auf! Keller, Dachboden, Garage! Häuser werden oft unter ihren Möglichkeiten präsentiert, weil sie vollgerümpelt sind und dadurch ungepflegt und vernachlässigt wirken. Eine Garage, in der schon seit Jahren kein Auto mehr parken kann, hat eben ihre Funktion verloren. Ein Dachboden, der evtl. Ausbaupotential hätte, kann als solches nicht erkannt werden. Ein überwucherter, ungepflegter Garten vermittelt nicht die schönen Sonnenstunden mit Barbecue und chilliger Loungemusik.

    Bestellen Sie den Sperrmüll, kaufen Sie große Müllsäcke und fangen an, klar Schiff zu machen! 

    Wenn Sie das nicht selbst erledigen können oder wollen, nenne ich Ihnen gerne Firmen, mit denen ich positive Erfahrungen gemacht habe und bewährt sind. Diese Kosten sind aus meiner Sicht gut investiert.

    Ich möchte Ihren Tipp – bitte nehmen Sie Kontakt auf

    Das moderne Bad als Wellnessoase

    2.) Bäder haben heute einen hohen Stellenwert im Alltagsleben von Menschen. War es vor 50 Jahren einfach eine „Nasszelle“, in der man seine Zähne putzte, so ist es heute ein „Wellnessbereich“, indem man gerne am Ende des Tages in der Dampfdusche und Infrarotkabine sitzt und entspannt.

    Aber auch hier Vorsicht: den persönlichen Vorlieben des zukünftigen Erwerbers können Sie nicht vorweg greifen, ob Wanne oder Dusche, mit und ohne Dampf, das muss jeder selbst entscheiden. Sie können aber Verbesserungen vornehmen: Tauschen Sie kaputte Waschbecken und alte Toilettenschüsseln aus. Es müssen keine edlen Designer-Objekte sein, aber wenn es wieder hygienisch einwandfrei aussieht, dann steigert das den positiven Eindruck.

    Wertsteigerung – Ausbaupotential erkennen

    3.) Haben Sie ein großes Grundstück, das man evtl. noch bebauen könnte? Oder ginge ein Anbau, um die Wohnfläche zu vergrößern? Oder gibt der Dachoden etwas her? Holen Sie sich fachkundigen Rat und erkennen, ob dadurch Möglichkeiten entstehen. Ein unerkannter Bauplatz kann den Wert des Grundstücks steigern.

    Kostenintensive Maßnahmen

    Wie schon erwähnt ist genau zu prüfen und zu rechnen, ob sich die Investition einer neuen Heizung lohnt, wenn Sie nicht wissen, ob der zukünftige Eigentümer an dieser Heizform festhalten möchte. Man kann aber auch feststellen, dass der Interessentenkreis an Kunden größer ist, die es bevorzugen, wenn grundlegende Dinge in einem Haus oder Wohnung bereits erledigt sind und sich als bezugsfertig erweisen. Zudem müssen nicht gleich wieder hohe Summen in die Weiterentwicklung der Immobilie investiert werden

    Diese Maßnahmen könnten den Wert des Hauses steigern:

    • Dacherneuerungen
    • Erneuerung der Elektrik
    • Erneuerung der Heizung
    • neue Fenster einbauen
    • Schaffung zusätzlichen Wohnraumes (Wintergarten, Dachboden-Ausbau)
    • neue Garage (Fertiggarage oder Carport)
    • vollständige Bädersanierung
    • Wärmedämmungsmaßnahmen
    • Verbesserung der Leitungssysteme
    • Machen Sie Ihr Haus „smart“ mit Smartphone steuerbaren Elementen (Rollläden, Kamera, Heizung, Beleuchtung)
    • Investieren Sie in Sicherheit, Einbruchssichere Eingangstüren, Fenster oder sogar ein geplantes Sicherheitskonzept für das ganze Haus.

    Sie sehen, ein sehr umfangreiches Thema mit unterschiedlichen Perspektiven. Aber auch ein wichtiges, wenn man als Eigentümer die Wirtschaftlichkeit der Immobilie im Blick behalten möchte.

    Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit mir, um sich für Verbesserungen rund um Ihre Immobilie beraten zu lassen und ja, das geht natürlich auch, wenn Sie nicht gleich planen verkaufen zu wollen!

    Ihre Kerstin Keil

    Gleich Termin vereinbaren